Internetanschluss (LAN) im Garten

Rodeo_3

Member
20. Nov. 2014
75
12
8
Hallo zusammen

Wir lassen unser Haus isolieren (hinterlüftet) und erstellen eine neuen unbedeckten Terrasse Südseite.
Gerne würde ich ein LAN Kabel nach aussen ziehen und dort mit einem PoE Switch die Verteilung machen. Die Frage ist, wo verstecke ich den PoE Switch, dass nicht jeder direkter Zugriff dazu hat und trotzdem vor Wasser, Hitze und Kälte geschützt ist.
Prinzipiell geht es darum, mal Leerrohre einzuziehen, falls ich doch noch auf den Geschmack von Outdoor-Kameras via PoE Switch komme und nachrüsten könnte.
Zudem möchte ich ein Ubiquiti Access Point draussen installieren, um die WLan-Abdeckung auf der Terrasse zu optimieren. Dieser habe ich unter dem Dachvorsprung gedacht (Wettergeschützt).
Wie habt ihr die gelöst? Ich möchte nur ein Rohr nach aussen führen und nicht X-Rohre nach aussen führen. Ein Gartenhaus um all dies zu verstauen habe ich auch nicht.

Rodeo_3
 
Ich würde eine IP66/68 Leergehäuse wie beispielhaft dieses hier nehmen. Denk aber auch daran, dass du noch Strom für den Switch benötigst, und ggf, auch Platz für das Netzteil. Alternativ kannst du ein geeignetes Netzteil in der Stromverteilung einrichten, damit du keinen Platz für das Netzteil benötigst. auch muss du an einen Belüftungsstutzen (Bsp.)denken, damit sich kein Kondenswasser im Gehäuse bildet.

Gruss PIt
 
Bezüglich Strom möchte ich anmerken, dass es auch Switches gibt, welche per PoE Strom beziehen. Somit könnte also ein Ethernetkabel genügen (zwei sind aber besser :) )
 
in diese Richtung mit dem Leergehäuse, ist schon mal etwas. mein Ziel ist, gute Erreichbarkeit, aber von aussen nicht direkt so ersichtlich, dass jeder der in meinem Garten steht, sieht, dass er dort dran hantieren/ manupulieren kann
 
Ubiquiti und auch andere Anbieter haben Security Funktionen die ermöglichen Ports abzuschalten oder auf bestimmte Geräte zu beschränken. Ein grauer Kasten ist auch nicht so auffällig und in luftiger Höhe unter dem Dach montiert auch nicht so einfach zugänglich. Zumal auch AccessPoint oder Kamera poetentiell vom Netzwerk getrennt werden können und Zugang zum Netzwerk bieten.
 
Bezüglich Strom möchte ich anmerken, dass es auch Switches gibt, welche per PoE Strom beziehen
Ja, das gibt es. Man muss nur bedenken, dass der vom Hauptswitch gelieferte Strom für alle Endgeräte am "Aussenswitch" auch ausreicht.

Zur "Sicherheit"
Wie wird denn die hinterlüftete Fassade verkleidet? Bei Holz kann man auch ein ein Teil entfernbar machen, um dahinter den Switch im Gehäuse zu verstecken. Alternativ wäre den Switch und den Accespoint innen zu montieren. Als AP verwendest du einen wo, man die Antennen nach aussen absetzten kann. Für die Aussenkameras richtest du ein eigenes VLan ein, dann könnte der Eindringling nur auf die die Kameras im gleichen VLan zugreifen. Wenn du eine IP basierte Gebäudeautomation mit Türöffner ect. hast, sollte auch diese in einem eigenen VLan laufen. Weiter hast du die Möglichkeit bei deinem Hauptswitch (managed Switch) einen MAC Filter einzurichten. Dies muss dann für alle Geräte die am Aussenswitch abgeschlossen sind, wie auch für den Aussenswitch gemacht werden. Die MAC Adressen an den Geräten (Aufkleber) selbst solltest du unsichtbar machen. Für die noch freien Ports am Aussenswitch gibt es Schösser, oder man sperrt die Ports, wenn es ein managed Switch ist. Es gibt auch Switch (managed Switch) wo man einrichten kann, dass nach der Trennung eines Anschlusses, dieser nicht wieder automatisch verbunden wird. Dazu braucht es dann eine manuelle Freischaltung im Hauptswitch. Hilfreich ist auch, wenn man Geräte verwendet die RADIUS / IEEE 802.1x verwenden/unterstützen, dann wird es aber recht aufwendig. Es gibt noch viele Möglichkeiten das alles abzusichern, aber es wird sehr aufwendig mit einem überschaubarem Vorteil in deinem Fall. Ich gehe in deinem Fall allerdings davon aus, dass bei nahezu unsichtbarer, und schwer erreichbarem Zugang kein Eindringling zu erwarten ist.

Gruss Pit