STEAMER, gross, klein, externer wasseranschluss,tank usw. ERFAHRUNGEN

annahael

Mitglied
02. Aug. 2011
44
0
0
Hallo zusammen!

habe im Forum rumgestöbert, habe aber bis auf einen thread eher alte beiträge zu diesem thema gefunden.

aber die technik entwickelt sich bekanntlich ja. /emoticons/default_wink.png

ich habe noch nie einen steamer bedient, träume erst von feinem gemüse aus dem steamer;)

darum:

- ist ein steamer mit externem wasseranschluss effektiv besser? was sind vor und nachteile?

- kombisteamer kann mehr - aber weniger gut??

- grossraum-steamer...kocht man in der realität tatsächlich auf mehreren etagen?

- kann ich im steamer tatsächlich genauso feine zöpfe backen wie in einem herkömmlichen backofen?sprich ist der backofen überflüssig?

- sonstige dinge die man wissen muss bei der aussuche des steamers?

WER HAT ERFAHRUNGEN GEMACHT ?

mir hat der küchenbauer einen grossraum kombisteamer und einen kompakten Backofen von Electrolux empfohlen.

bin selber aber total unsicher welcher steamer zu mir passt..

freue mich über alle postings zum thema und eure hilfe!

glg

annahael

 
Wir haben seit gut einem Jahr einen Kombi-Steamer und sind begeistert. Unser Kombi-Steamer hat 3 Höhenstufen.

Ein reiner Steamer kann nur Dämpfen, evt noch mit Druck analog Dampfkochtopf. Der externe Wasseranschluss (braucht natürlich auch einen Ablauf) erspart einem das Nachfüllen mittels Tank. Auch fliesst das überschüssige Wasser wieder ab. Also eher eine Annehmlichkeit, wie ein "Muss. Backen ist nicht möglich

Mit einem Kombi-Steamer kann keinen Druck aufbauen (dafür kann man einen Dampfkochtopf nehmen), dafür herrliches Brot backen oder ein knusbrig-saftiges Poulet machen.

Sowohl beim Steamer, wie auch Kombi-Steamer kann man verschiede Sachen miteinander garen, sofern sie die gleiche Garzeiten haben, ansonsten zeitlich verschoben einführen.

 
Wir haben vor knapp 6 Jahren einen reinen Dampfgarer (Miele) und einen normalen Backofen eingebaut.

Der Grund:

Die Kombiöfen können sehr wohl knuspriges Brot und Poulet machen (Beim Profibäcker hat der Backofen auch eine Dampffunktion), aber durch den grossen Garraum, dauert das Dämpfen von Gemüse viel länger, als z.B. beim reinen Miele Dampfgarer.

Miele hat einen Dampfgarer (Ohne Druckfunktion) und einen Steamer (Mit Druckfunktion). Andere Hersteller benenn Ihre Geräte Ohne Druckfunktion halt auch als Steamer, also aufpassen.

Kombiöfen sind mir keine Bekannt, welche auch mit Druck arbeiten können.

Ich benötige im Miele Dampfgarer (Also ohne Druck) für einen Broccoli oder Blumenkohl (In Rösschen), ca 4 Minuten. Dann ist dieser schön bissfest.

Für Karotten (In Stäbchen) ca. 10 Minuten

Kartoffeln (Ganz, Grösse Gschwellti) ca. 30 Minuten.

Und ja ich kann im Miele Dampfgarer (Welches übrigens Gastro Geschirr, GN Norm aufnehmen kann) über mehrere Etagen dämpfen. Ich habe schon auf 3 Etagen verschiedenstes gemacht.

Ich finde den Miele Dampfgarer toll, fast wie ein kleiner Rational.....

Was ich dir raten würde, ist dir zuerst bewusst werden, was du kochen möchtest und kannst.

Erst danach auf die Suche nach einem Gerät gehen.

Es ist völlig was anderes wenn du viel Brot, Gratins oder Braten machst, als wenn du in erster Linie Fisch und Gemüse machst.

Ebenso deine Vorlieben und dein Können zum Kochen.

Es ist mir schleierhaft wie der Küchenbauer dir zu einer solchen Kombination raten kann, ohne zu wissen was du möchtest und kannst.

Wieso z.B. nicht einen reinen Dampfgarer a la Miele und einen Normal-grossen Kombiofen.............

 
Hallo!

vielen dank für eure postings, haben mich noch zum nachdenken gebracht beim einen oder anderen punkt..!

du hast natürlich recht automation, dass ich gar nicht recht weiss WOFüR ich so ein steamer/dampfgarer einsetzen möchte..

generell koche ich eher einfache sachen.ich denke im garer würde ich vorallem gemüse zubereiten. kein poulet. von daher ist der reine steamer schon eher passend denke ich?

einen backofen möchte ich so oder so..wegen dem wöchentlichen zopf, wähen , pizzen, aufläufen, wiehnachtsguetzlis... /emoticons/default_wink.png ist schon wieder in 100tagen! /emoticons/default_wink.png

momentan ist meine favoriten kombi folgende: steamer miele dg 5061 ed und backofen miele H 5461 B ED, mit klimabacken;)

glg

annahael

 
nimm zwei combisteamer.

die können alles, was der backofen kann und noch viel

mehr...

dann fällt die entscheidung auch nicht schwer, ob jetzt das

gemüse oder der braten in den combistemer darf.... ;-)

nachteil: die höhe ist meist 45cm... ob das für einen truthahn

reicht...(?)

und sonst hat electrolux einen 60cm hohen, schon seit jahren....

 
eines reinen druck-dampfgarers... und da wären wir

bei miele, bzw. imperial... und 26cm druchmesser

im garraum reicht das grad mal für 2-3 personen...

und 5kw sind auch nicht ohne, die das ding zieht...

 
hmm..

ich hab drum eine mikrowelle, welche kein backofen ist, aber backen kann.. jedoch ist das ergebnis sehr mangelhaft und somit brauche ich ihn nie zum was backen..

meine befürchtung ist drum dass ein steamer, der kein backofen ist, aber backen kann, also ein combi-steamer, es nicht besser machen wird als die mikrowelle..

aber anscheinend machen da einige gute erfahrungen..

ich weiss immer noch nicht wie ich das machen soll..

denn gemüse esse ich allein schon die menge für 3 personen, und ich ess ja nicht alleine;)

 
Da kann ich deine Bedenken ganz schnell zerstreuen. Ich habe seit fünf Jahren den Combi-Steam von Electrolux und ich kann dir garantieren, die Backergebnisse damit sind sehr gut, das kannst du NIE mit einer Mikrowelle vergleichen. Ich mache oft Zöpfe, Wähen, Pizzen usw. darin und das Brot z. B. wird mit Intervallgaren einfach hervorragend, sehr viel besser als in einem gewöhnlichen Backofen.

 
Hallo zusammen

Ich bin gerade beim selben Punkt und muss die Auswahl der Geräte definieren. 2 Combisteamer ist eigentlich gar keine schlechte Idee. Ich frage mich nur, was sind denn die Vorteile eines reinen Bachofens, bzw. warum kaufen noch so viele Leute einen solchen?

 
Weil er billiger ist? So ein Kombigerät kostet halt doch noch ein bisschen mehr als ein reiner Backofen.

Oder weil es eher ein nice-to-have-Gerät ist als eins, was man unbedingt haben muss. Es kommt ja wirklich sehr auf die Kochgewohnheiten und Bedürfnisse an, für was für ein Gerät man sich entscheidet.

Aber das Brot im Kombisteamer wird wirklich wie vom Bäcker (bzw. noch besser, weil wir das nämlich selber machen und nicht mehr auf dieses Brot- Einerlei angewiesen sind, was teilweise angeboten wird).

Gruss, Barney

 
meine befürchtung ist drum dass ein steamer, der kein backofen ist, aber backen kann, also ein combi-steamer, es nicht besser machen wird als die mikrowelle..
Wenn man keinen Dampf benutzt hat man einen normalen Heissluftbackofen, also keine Angst.
Vielleicht wäre es gut, wenn du an einem Kochkurs teilnehmen würdest, um deine Entscheidung zu vereinfachen. Einige Hersteller bieten sowas an.

 
Hallo

Wir haben gänzlich auf einen Steamer oder Combisteamer verzichtet und einen Ottonormalbackofen in unserer Küche (die dann in den nächsten Monaten einmal geliefert wird). Zwar wurden wir auch von Bekannten und Verwandten umschwärmt dass man einen solchen einfach haben müsse und das ganz toll ist. Wir wussten auch nichts mit einem Steamer anzufangen, was wir nicht auch mit einem Etagendampfkochtopf bewerkstelligen könnten - für die Dinge welche wir kochen, bzw. wir haben einen Steamer niemals vermisst oder uns gesagt "jetzt wäre ein Steamer toll". Daher haben wir es einmal bei der Vorbereitung belassen, dass wir oberhalb des Backofens einen solchen nachrüsten könnten, doch gibt es vorerst einmal "nur" einen gewöhnlichen Backofen.

Bis anhin hat mich keine baugrösse eines Stemaers gegenüber dem Volumen eines Backofens überzeugen können. Und jene welche für uns dann in Frage gekommen wäre (wir kochen oft für 12 Personen), sind dann derart teuer, dass ich mir davon 10 Dampfkocktöpfe leisten kann...

Als gibts vorerst garkeinen /emoticons/default_wink.png

Gruss,

Oliver

 
Unser Kombigerät von AEG hat eine normale Backofengrösse. Und als das betrachten wir ihn auch: einen Backofen, der auch dampfen kann. Wir kommen mit diesem einen Gerät gut aus, Braten und Gratin gleichzeitig gibts bei uns eben nicht, aber die Dampffunktion des Ofens macht ihn vielseitiger verwendbar als einen normalen Backofen. Darauf verzichten möchten wir nicht mehr. Trotzdem ist bei uns der Schnellkochtopf nicht überflüssig geworden.

Gruss, Barney

 
ja, ein kurs wäre gut um herauszufinden was wirklich passend ist für uns...

habe gegoogelt aber leider noch keine kursangebote in der nähe gesehen..

weiss jemand von kursen in der region Sursee, Willisau? LU?

ist einfach schon schwierig..

jeder macht andere erfahrungen..aber interessant ist auch, dass jeder mit dem zufrieden ist, was er hat /emoticons/default_wink.png also kann ich ja die kombination nehmen die ich gerade gut finde und dann passts dann schon..bezeihungsweise, ich muss mich ja dann damit arrangieren weil ichs dann habe und dann wird es zur gewohnheit und es wird das richitge für mich werden /emoticons/default_wink.png

 
Hallo annahael

Das kommt wohl daher, weil jeder seine Küche dem eigenen Kochstil anpasst /emoticons/default_wink.png Wir standen erst am selben Punkt wie Du jetzt bist. Einerseits war für uns klar, neue Küche, moderne Geräte. Dann haben wir aber auch die grosse Preisspanne gesehen und was die Geräte kosten. Irgendwann nach langem hin und her, haben wir uns Grundsatzfragen gestellt und die Frage, ob wir dann überhaupt einen brauchen, stand im Raum. Schlussendlich sind wir übereingekommen, dass wir erst einmal ganz verzichten und das Geld lieber für uns wichtigere Dinge einsetzen. Irgendwann fiel das Thema Steamer dann ganz weg, da wir bis anhin auch nie einen hatte, und dessen Vorzüge wohl auch nicht kennen. Dennoch vermissen wir ihn nie. Ist halt, was man nicht kenn, kann man auch nicht vermissen. /emoticons/default_smile.png

Grundsätzlich ist die Einstellung aber sicher nicht falsch, das Gerät zu nehmen, welches Dir am ehesten zusagt. Schliesslich bringt es nichts ein Gerät zu haben, welches zwar alles kann, man aber nichts braucht. Genauso wenig wie eines zu kaufen das schlussnndlich das was man braucht dennoch wieder nicht kann.

Da wäre ein Kurs wohl effektiv, alleine schon um das eigene Kochverhalten einmal zu analysieren. Leider kenne ich auch keine Kurse bei uns in der Region - habe mich aber auch nie grossartig damit befasst.

Gruss,

Oliver

 
Ich habe seit 2006 einen Elektrolux Kombi Backofen und bin von den Back Resultaten sehr begeistert. Brot und Zopf werden wunderbar mit der Dampfzugabe. Allerdings habe ich vor ca. 1 Jahr erst einen kleinen Flecken am Boden, gleich dort wo der Wasserbehälter eingeschweisst ist, festgestellt. Daraus wurden dann 4 Flecken und mittlerweile hat sich der erste Flecken in ein kleines Loch entwickelt - also: es ist durchgerostet und ich befürchte, dass die andern 3 Flecken auch bald in diesem Zustand sein werden. Habe gegoogelt und bemerkt, dass ich nicht allein bin mit diesem Problem, aber es scheint sich bei andern Benutzern früher (also noch Garantiezeit) gezeigt zu haben. AEG / Elektrolux (England) lehnt natürlich jegliche Verantwortung ab und eine Reparatur sei ausgeschlossen. Bin sehr, sehr enttäuscht vom Ofen und von der Reaktion der Firma. Bei näherer Inspektion habe ich bemerkt, dass der Wasserbehälter ganz, ganz leicht spürbare Druckstellen hat. Das erklär ich mir so, dass evtl. bei der Fabrikation dieser Behälter evtl. zu stark in den Boden gedrückt wurde, das Email ist leicht eingerissen und dann hat schlussendlich durch den Dampf gerostet.

Vielleicht sollte ich einen neuen Beitrag / Umfrage starten?

Habe mich auch ein wenig weis gemacht (etwas zu spät, leider) und bemerkt, dass auch Apparate auf dem Markt sind, die einen externen Dampferzeuger aufweisen - ob das wohl des Rätsel's Lösung ist. Dir, annahael, würde ich anraten, falls Du Dich für einen AEG / Elektrolux Ofen entscheidest, ganz bestimmt mit dem Finger entlang der Wassser Auffangschale zu fahren um sicherzustellen, dass keine Dellen vorhanden sind. Ansonsten sofort retour!

 
Damit die Entscheidung noch ein bischen schwieriger wird:

Wir haben einen kleinen Kombisteamer (damals gabs noch keine Grossen) und einen normalen Backofen mit Heissluft.

Mann wollte damals den Steamer, obwohl er nie kocht.

Die Bilanz nach bald 6 Jahren. Nie und nimmer würde ich auf den Kombisteamer verzichten aber auch über den normalen Backofen bin ich froh.

Stell Dir vor Du machst Fleisch Niedertemperatur und Kartoffelgratin. Mit einem Gerät geht das nicht. Hast Du Beide kannst Du das Fleisch im normalen Ofen und den Gratin im Steamer machen.

Ich habe schon früher immer mehrere Gemüse als Beilage gemacht (das Auge isst ja bekanntlich mit) Früher bedeutete das mehrere Pfannen oder mehrere Kochgänge mit anschliessendem wärmen des Gemüses. Heute kommt alles (ausser Blau-, Weiss- und Sauerkraut) in den Kombisteamer> ein schmutziges Blech, alle Gemüse frisch gedämpft aus dem Steamer auf den Tisch.

Ausserdem bringt mir der kleine Kombisteamer die Möglichkeit die Ofengrösse dem Gargut anzupassen. Kleine Sachen kommen in den Steamer und werden mit Heissluft gemacht (anstatt den grossen Ofen zu heizen). Das spart auch noch Energie

 
hmm..aber man hört ja immer wieder, dass die grossen combi steamer einiges länger brauchen bis das gemüse gar ist als zum beispiel ein reiner kleiner steamer..

aber anscheinend scheint das "grosse combi-steamer - benutzer" nicht zu stören? weil die positiven dinge überwiegen?

und mal noch eine blöde frage: man kann wohl nicht geschirr wärmen im steamer/combisteamer...richtig? das wäre auch noch ein punkt der für mich für einen zusätzlichen backofen spricht..

glg

 
hmm..aber man hört ja immer wieder, dass die grossen combi steamer einiges länger brauchen bis das gemüse gar ist als zum beispiel ein reiner kleiner steamer..

aber anscheinend scheint das "grosse combi-steamer - benutzer" nicht zu stören? weil die positiven dinge überwiegen?

und mal noch eine blöde frage: man kann wohl nicht geschirr wärmen im steamer/combisteamer...richtig? das wäre auch noch ein punkt der für mich für einen zusätzlichen backofen spricht..

glg
Ich glaube Du verwechselt da Etwas.

Es gibt Steamer die Arbeiten mit Druck (wie ein Dampfkochtopf = gespannter Dampf = 121°C) und Steamer oder Kombisteamer, die arbeiten mit normalem Dampf (100°C). Wie beim Dampfkochtopf braucht das Kochgut in den Ersteren weniger lange zum garen.

Natürlich erhitzt sich der Garraum eines normal grossen Gerätes etwas langsamer als derjenige eines Kleineren, aber die Differenz dürfte nicht sehr gross sein, ich schätze mal 1-2 Minuten.

Geschirr kann man sowohl im normalen Backofen als auch im Kombisteamer wärmen. Auch im Steamer mit Dampf wäre möglich, aber dann dürfte es nass sein.

Optimal zum Geschirrwärmen ist die spezielle Wärmeschublade.

Auf die musste ich verzichten, weil ich unbedingt einen Backofen mit Abluft wollte. Dadurch musste der Steamer unter dem Backofen sein und wäre viel zu weit unten gewesen. Man kann eben nicht immer den Fünfer und das Weggli haben.

 

Statistik des Forums

Themen
27.448
Beiträge
257.409
Mitglieder
31.701
Neuestes Mitglied
TomXY