Haus Erben, kaufen, verkaufen

qantar

New member
05. Juli 2024
2
0
1
Hallo zusammen

Meine Mutter ist letztens verstorben. Das Testament besagt, dass mein Stiefvater das Nutzungsrecht hat zu wohnen so lange er möchte, weiterbesagt es, dass es anschliessend verkauft wird und der Erlös an meine Schwester, mich und meine Stiefvater auf je einen drittel aufgeteilt wird. Nun möchte er aber ausziehen, da ihm das Haus zu gross ist.

Meine Fragen:
-Kann ich ohne EK das Haus übernehmen und die anderen zwei Partien auszahlen irgendwie über die Bank? Oder muss ich den vollen Betrag den auszuzahlen ist selber aufbringen?

Wenn das Haus verkauft werden sollte:

Meine Mutter hat den Boden anfangs 80er Jahre gekauft und ein Haus bauen lassen. Guter Standard (aber Elektro Heizung) ca. 520 m2.
Ich gehe davon aus, dass die Belehnung noch ca. bei 65% ist(?), da ja in den ersten 15 Jahre eine Amortisation von ca. 65 % empfohlen wird.
Wie kann abschätzen wieviel das Haus am Schluss abwerfen könnte?

Geschätzter Betrag: 500 000 CHF
Belehnung von ausgehenden 65%: 325 000 CHF
Verkaufserlös - Belehnung= Nettobetrag / drei Parteien
275 000 CHF / 3 = 91 666 CHF

Rechne ich richtig? Wenn nein, wie müsste ich richtig rechnen?

Eine eigene Immobilie zu besitzen war schon als Kind mein Traum. Es wäre schön wenn dieser irgendwie in Erfüllung gehen würde, ich sehe aber oft nicht durch die ganze Gesetzeslage oder allfällige Kosten (Steuern?) ob das überhaupt irgendwie mal möglich wäre....Danke viel viel für euer Schwarm wissen und Hilfe.
 
Also die Belehnung solltest du ausfindig machen können. Die können wie ja schlecht schätzen. Gut möglich, dass sie bei 65% oder weniger liegt (könnte auch 0 sein, wer weiss).

Den Hauswert kann dir ein Makler oder alternativ dutzende Webseiten ungefähr einordnen. Einfach mal googeln, ein paar Zahlen eintippen und voilà. Je nach Haus ist dies nur eine grobe Grössenordnung
 
Danke für deinen Input. Ich möchte das Haus real und seriös schätzen lassen. Sowas wie ein Eurotax fürs Haus. Sowas womit ich Brief und Siegel habe, gibt es sowas?
Aber ich hatte noch einen Menge anderer Fragen, ev könnt ihr mir dabei behilflich sein? Danke für eure Unterstützung.
 
Also die Banken bieten tlw auch Schätzungen an, welche auf den hedonischen Modellen basieren. Kosten ca. CHF 1'000. Oder sonst direkt bei IAZI oder Wüstpartner anklopfen

Ich mache dir mal ein Bespiel mit Annahmen:

Verkehrswert ergibt CHF 900'000
Es besteht noch eine Hypothek von CHF 200'000
Ergibt ein reelen Wert von CHF 700'000
1/3 Anteil pro Erbe ergibt CHF 233'000
D.h. du musst CHF 466'000 an deine Schwester und Stiefvater auszahlen
Ohne Eigenmittel musst du also die Hypo um CHF 466'000 erhöhen.
D.h. am Schluss hast du eine Hypothek von CHF 666'000
Wenn die Tragbarkeit stimmt, spricht nichts gegen eine Übernahme der Liegenschaft und Hypothek.
 

Statistik des Forums

Themen
27.448
Beiträge
257.421
Mitglieder
31.702
Neuestes Mitglied
Eyon2025