Dämmung Terrassendecke

save

New member
06. Sep. 2013
21
1
0
Hallo Zusammen

Wie sollte der Aufbau einer Terrassendämmung aussehen, wenn sich über der Terrasse noch Wohnraum befindet? Siehe Bild im Anhang. Das Beschattungssystem ist ja auch noch. Gibt es ein Versatz von der Deckenhöhe im Wohnraum zu der Deckenhöhe auf der Terrasse?

Grüsse und vielen Dank für Ihre Bemühungen.

daemmung_1.png

daemmung_2.png

 
Du solltest noch ergänzen, ob es sich um eine nachträgliche Aktion am bestehenden Objekt, oder einen Neubau handelt? Beim gepl. Neubau wird man diesen Punkt entspr. beim Ernergieausweis beachten und Rechnung tragen müssen.

Das sind so die kleine Nachteile, wenn beheizte und unbeheitzte Flächen überlappend zum Aussenbereich geplant und ausgeführt  werden sollen.

 
Dabei handelt es sich um einen Neubau in Massivbauweise mit dem Porotherm Stein. Mich interessiert dies aus technischer Sicht wie der Aufbau bei solchen Übergängen auszusehen hat.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber Dein Projekt sieht so aus, als wenn Du da frisch fröhlich mit einer Planungssoftware drauf los konstruiert hast, ohne Rücksicht auf Statik, Dämmung und Beschattung. Wenn ein Architekt einen Neubau plant, dann sind gewisse Randbedingungen bereits berücksichtigt. Es ist etwas schwierig aus den Grundrissen in Deinem anderen Beitrag zu interpretieren, aber es scheint kaum eine Innenwand auf der anderen. Raumhohe Fenster/Verglasung ist schön, aber dann passt kein Rafflamellenkasten mehr rein. Willst du alles mit senkrechten Stoffmarkisen beschatten? Und innen überall Vorhänge?

Dass bei dem vorgestellten Konzept die Dämmung recht aufwändig wird, ist nur eine der Herausforderungen, denen Du Dich stellen werden musst...

 
@öx Das hast du richtig erfasst, dass wir frisch und fröhlich unsere Ideen in einer Planungssoftware konstruiert haben. Wir freuen uns auf unser Eigenheim und präsentieren so die Ideen dem Architekten. Dieser wird uns dann uns mitteilen, was möglich ist und was nicht. ABer dem Atchitekt muss auch klarr werden, dass wir unsere genauen Vorstellungen haben, wie es werden soll. Zu dem sind Herausforderungen da um gelöst zu werden. Ohne genau diese Herausforderungen, könnte ich ja in Fertighaus bestellen. Ich möchte jedoch ein Haus, welches auf uns angepasst ist und nicht auf den Architekten.

Mir ist auch durchaus bewusst, dass die Fenster nicht Raumhoch sein können mit Storen. Bei meiner Frage geht es rein um die technische Umsetzbarkeit und um mein Wissen zu erweitern. Jeder Architekt beginnt zuerst mit ein paar Handskizzen.

Bei meiner Anfrage geht es genau darum ob dies so überhaupt möglich ist oder wir uns mit dieser Idee in einer Sackgasse befinden.

 
Ist zwar eher OT aber trotzdem: für uns war das Grundrisse-Zeichnen auch das beste Werkzeug um unsere Bedürfnisse auszudrücken. Wenn ihr dann das erste Treffen mit eurem Architekten habt, dann macht ihm das klar. Wir hatten am Anfang diverse Kommunikationsschwierigkeiten weil unser Architekt jeweils das Gefühl hatte, wir wollten ihm seine Arbeit abnehmen. Wir hatten in unseren Entwürfen jeweils noch ganz viele "problematische" Stellen, welche wir selbst nicht lösen konnten, der Architekt aber super Ideen dazu hatte. Geht mit eurem Architekten also durch euer Haus und erklärt ihm, wieso ihr was jetzt genau so gezeichnet habt.

Wir bauen ein Haus welches unseren Bedürfnissen voll entspricht, technisch super machbar ist, aber total anders aussieht als noch in der ersten Version.

Seid also offen für Veränderungen, denn sie werden kommen! Man muss diverse Kompromisse hinnehmen, aus technischen oder dann auch finanziellen Gründen.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Statistik des Forums

Themen
27.448
Beiträge
257.409
Mitglieder
31.701
Neuestes Mitglied
TomXY